Spitzensport –Kooperation zwischen Verein und Schule trägt neuerlich Früchte

Spitzensport –Kooperation zwischen Verein und Schule trägt neuerlich Früchte

 

Unsere weiblichen Nachwuchsspielerinnen sind

im Spitzensport angekommen.

 

Auf Grund der ausgezeichneten Leistungen im Nachwuchsbereich dürfen unsere jungen Spielerinnen nun erstmals an den österreichischen Bundesmeisterschaften in der U-20 und der U-18 teilnehmen. Als österreichische Spitzensportlerinnen haben sie die Erlaubnis unter strenger Einhaltung der Covid-Präventionsmaßnahmen zu trainieren und Wettkämpfe auszutragen. Alle 11 Spielerinnen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren, sowie die Trainer sind mit Ernst und Begeisterung dabei und halten sich streng an alle Regeln, wie wöchentliches Testen undAbsolvierung des Gesundheitschecks vor jedem Training und Wettkampf.Dieser Einsatz wurde in der Vorrunde der U-20 Meisterschaft (K.-o.- System) bereits belohnt.

Die Mannschaft siegte in zwei spannenden Spielen gegen den SSV HIB Liebenau je 3:2. In der Gruppenphase treffen die Mädchen auf die Mannschaften von VB NÖ Sokol und USV Wildvolleys Oberschützen. Gleichzeitig bereiten sie sich auf die U-18 Meisterschaft vor, die demnächst startet.

 

Unser Dank gilt vor allem unseren Sponsoren, die uns trotz der Pandemie weiterhin unterstützen, da für diese Teilnahme auch zusätzliche Kosten anfallen. Einziger Wermutstropfen: Die Turnhalle in der MS Bad Radkersburg erlaubt oft nicht die Ausschöpfung des hohen Spielpotentials auf Grund der geringen Höhe und Ausmaße.

 

 

 

Foto Namen von links stehend nach rechts:

Heimo Witsch (Trainer), Hafner Nina, Trummer Selina, Taschner Julia, Meindlhumer Valentina, Sammt Elena, Kirchenwitz Franziska, Sammt Jana, Witsch Veronika, Janko Hochstätter (Trainer)

 

Von links kniend nach rechts:

Hagen Pia, Lena Wachalowski, Meindlhumer Veronika