Erstes Vorbereitungsturnier: Check!

Am letzten Ferienwochenende, 7.9.-8.9., machten sich Janko Hochstätter und Heimo Witsch mit ihrem u16-Team auf den Weg nach Wien, um das 47. internationale ASVÖ-Sokol-Volleyball-Nachwuchsturnier 2019 in der Simmeringer Rundhalle etwas aufzumischen. Dort fanden sich Nachwuchsmannschaften aus Österreich, Tschechien und Deutschland ein, um ihre Kräfte zu messen - und wir waren ganz vorne mit dabei:

 

Die Radkersburgerinnen starteten gut ins Turnier, setzten ihre Gegnerinnen vor allem durch ein starkes Servicespiel unter Druck. Die Gruppenspiele am ersten Tag konnte man somit alle gewinnen und so fand sich die junge Truppe rund um Jana und Elena Sammt am ersten Platz der Gruppe C des renommierten Nachwuchsturnier wieder.

Coach Heimo Witsch zum ersten Spieltag: "Der frühe Trainingsstart am 19. August hat sich ausgezahlt. Die Mädchen sind gut in Form und spielen bereits sehr gut zusammen, obwohl wir auch drei neue Gesichter dabei haben. Die jungen slowenischen Spielerinnen, die Janko für das Turnier in die Mannschaft gebracht hat, passen wunderbar ins Team. Ich freu' mich schon auf die morgigen Spiele!".

 

Der Modus war so aufgebaut, dass man zuerst drei Gruppenspiele bewältigen musste und dann, je nach Platzierung, in eine weitere dreier Gruppe mit jeweils anderen Gruppenzweiten bzw. Gruppenersten kam. Da sich die Mädls als Gruppenerster für das obere Playoff qualifiziert hatten, erwarteten sie nun zwei schwere Spiele gegen die HotVolleys aus Wien und das tschechische Team Volejbal Vyškov! Resultat: Freudensprünge der Trainer, man steht im Finale gegen VB NÖ Sokol-Post/1!


Höchst zufrieden mit dem Finaleinzug ging man vielleicht etwas eingeschüchtert gegen die Wiener-Madln ins Endspiel und verlor den Kampf um die Goldene in 0:2-Sätzen. Dennoch zeigten die jungen Radkersburgerinnen einige tolle Aktionen und kämpften sich immer wieder an die Nachwuchstalente des Serienmeisters in der Damenbundesliga zurück und konnten erhobenen Hauptes und zufrieden mit der Silbernen die Simmeringer Rundhalle verlassen.

 

Janko Hochstätter: "Sicher wollte ich gewinnen, ich will immer gewinnnen. Aber es ist ok, gegen so eine Mannschaft zu verlieren. Wir haben gutes (österreichisches) Volleyball gezeigt, haben aber auch gesehen, was wir noch verbessern müssen. Ich bin zufrieden mit den Mädchen und freue mich auf die nächsten Trainingseinheiten und die kommende Saison."